Familienwegweiser

Gesundheit 03 19 Schreiambulanz Alle Babys schreien gelegentlich, denn das Schreien ist für den Säugling eine der wichtigs- ten Möglichkeiten sich auszudrücken. Zugrun- de liegen können körperliche Bedürfnisse wie Hunger, Schmerzen oder Müdigkeit oder auch Bedürfnisse nach körperlicher Nähe oder Be- schäftigung. Viele junge Säuglinge schreien – besonders in den frühen Abendstunden – aber auch ohne er- klärbare Ursache. Diese Kinder werden auch als „Schreibabys“ bezeichnet. Suchen Sie Rat, wenn Sie nicht weiter wissen! Wenn das übermäßige Schreien zur Belastung wird oder weitere Probleme wie z. B. Fütter- oder Schlafstörungen hinzukommen, sollten Sie sich an Ihren Kinder- und Jugendarzt wenden oder eine Beratung bei Einrichtungen nutzen, die besondere Erfahrung mit Schreibabys haben. Schreiambulanz der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln Hagemer Kirchweg 16 45711 Datteln Tel.: 02363 4889-110 oder -111 Homepage: www.kinderklinik-datteln.de Schreiambulanz der Kinder- und Jugend- klinik Gelsenkirchen Adenauerallee 30 45894 Gelsenkirchen Tel.: 0209 369227 Homepage: www.kjkge.de LWL-Klinik Herten Hilfen bei Krisen nach der Geburt Die Geburt eines Kindes löst bei der Mutter nicht unbedingt, wie von der Gesellschaft erwartet, ein Glücksgefühl aus. 10 bis 20 % aller Mütter entwickeln nach der Geburt ihres Kindes einen oft lange anhaltenden Zustand der Erschöpfung. In Fachkreisen wird diese Situation „postpartale Depression“ genannt. Erschöpfung und Überforderung können aber auch Anzeichen noch schwerwiegenderer Pro- bleme sein. Rund 0,5 % der jungen Mütter erkranken im Wochenbett an einer „Puerpe- ralpsychose“, die von schweren Angst-, Erre- gungs- und Verwirrtheitszuständen begleitet wird. Partner und Umwelt reagieren häufig rat- los. Oft verzögert sich die notwendige Therapie beträchtlich. Das kann entsprechende Auswir- kungen auf die Mutter-Kind-Beziehung und auf die gesamte Familie haben. Das Team der LWL-Klinik Herten kann Ihnen und Ihren Familienangehörigen schnell und wirksam helfen. Die LWL-Klinik Herten bietet neben der ambulanten Beratung und Behandlung auch die Möglichkeit einer stationären Therapie. Sie und Ihr Kind werden von uns zu einem Vorstellungs- gespräch eingeladen, in dem wir uns gegen- seitig kennen lernen können. Gern dürfen auch Angehörige dabei sein. In der Regel werden Sie auf unsere Warteliste gesetzt und zum nächst- möglichen Termin aufgenommen. Eine stationä- re Aufnahme kann nur bis zum Ende des 1. Le- bensjahres des Kindes erfolgen. Die ambulante Behandlung erstreckt sich bis zum vollendeten 3. Lebensjahr des Kindes. Nicht berücksichtigt werden können Frauen mit akuten Suchterkran- kungen sowie in akuter Gefährdungssituation. Öffnungszeiten Montag - Freitag 08:00 - 16:00 Uhr Kontakt Fr. von Zabern, Fr. Stach Tel.: 02366 802-5102 (08:00 - 12:00 Uhr) E-Mail: wzfpp-herten@lwl.org Homepage: www.lwl-klinik-herten.de Anschrift LWL-Klinik Herten Mutter-Kind-Station Im Schlosspark 20 45699 Herten Träger Landschaftsverband Westfalen-Lippe

RkJQdWJsaXNoZXIy MTQ0NDgz