Familienwegweiser

Nach der Geburt 02 13 Geburt des Kindes wegfallenden monatlichen Einkommens und beträgt mindestens 300 Euro und höchstens 1800 Euro. Durch das Elterngeld soll es Eltern erleichtert werden, ihre berufliche Arbeit zu unterbrechen oder einzuschränken und sich mehr Zeit für die Betreuung ihres Kindes zu nehmen. Die Höhe richtet sich nach dem Nettoeinkom- men, das der betreuende Elternteil vor der Ge- burt des Kindes bezog. Auch Nichterwerbstätige (z.B. Schüler, Studenten) erhalten den Sockelbe- trag in Höhe von 300 Euro. Eltern können ab der Geburt eines Kindes bis zu 14 Monate Basiselterngeld oder darüber hinaus ElterngeldPlus erhalten. Ein Elternteil kann mindestens zwei und höchs- tens zwölf Monate Basiselterngeld beziehen. Beteiligt sich auch der andere Elternteil an der Betreuung des Kindes, können zwei weitere Monate in Anspruch genommen werden. Allein- erziehende können die vollen 14 Monate Basis- elterngeld beziehen. Neben dem Basiselterngeld besteht für Eltern, deren Kind ab dem 01.07.2015 geboren wurde, die Möglichkeit, ElterngeldPlus zu beanspruchen. ElterngeldPlus beträgt maximal die Hälfte des Elterngeldbetrages, der Eltern ohne Teilzeit- einkommen nach der Geburt zustünde, wird allerdings für den doppelten Zeitraum gezahlt. Mütter und Väter, die während des Elterngeld- bezuges in Teilzeit arbeiten wollen, haben mit dem ElterngeldPlus die Möglichkeit, länger als bisher Elterngeld in Anspruch zu nehmen und dadurch das volle Elterngeldbudget zu nutzen. ElterngeldPlus und Basiselterngeld können mit- einander kombiniert werden. Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag 08:30 - 12:00 Uhr und 13:15 - 16:00 Uhr Freitag 08:30 - 12:00 Uhr Kontakt Tel.: 02361 53-6590 (Elterngeld und Elternzeit) Fax: 02361 53-6597 Homepage: www.kreis-re.de Anschrift Kreisverwaltung Recklinghausen Fachdienst 50/Elterngeldstelle Kurt-Schumacher-Allee 1 45657 Recklinghausen Kindergeld und Kinderzuschlag Kindergeld Das Kindergeld wird unabhängig vom Einkom- men monatlich gezahlt. Es beträgt für das erste und zweite Kind je 194 Euro, für das dritte Kind 200 Euro und für jedes weitere Kind 225 Euro. Das Kindergeld wird grundsätzlich bis zur Voll- jährigkeit des Kindes gezahlt, darüber hinaus nur unter bestimmten zusätzlichen Vorausset- zungen. Kinderzuschlag Der Kinderzuschlag soll der Kinderarmut von unter 25 Jahre alten Kindern entgegen wirken. Der höchstmögliche Kinderzuschlag beträgt für Familien im Niedrigeinkommensbereich 170 Euro monatlich für jedes im gemeinsamen Haushalt lebende Kind. Voraussetzungen für einen Anspruch auf Kinder- zuschlag sind: ● ● Die Eltern des Kindes beziehen bereits Kin- dergeld. ● ● Die Eltern haben die Mindesteinkommens- grenze von 900 Euro brutto für Paare (600 Euro brutto für Alleinerziehende) erreicht. ● ● Die Eltern können mit Hilfe des Ihnen zur Verfügung stehenden Einkommens sowie dem Kinderzuschlag eine Hilfebedürftigkeit (SGB II) vermeiden. ● ● Die Höchsteinkommensgrenze wird mit dem Einkommen nicht überschritten. Bezieher von Kinderzuschlag können darüber hinaus auch einige Leistungen zur Bildung und Teilhabe für ihre Kinder erhalten (z. B. eintägi- ge Ausflüge von Schule oder Kindertagesstätte, Klassenfahrten, Ausstattung mit Schulbedarf, Mittagsverpflegung in der Schule, Kindertages- stätte oder Hort, angemessene Lernförderung). Auskünfte zu den Bildungs- und Teilhabeleistun- gen erteilt das Jobcenter Dorsten. Dort sind die Leistungen auch zu beantragen (siehe S. 36). Ein gleichzeitiger Bezug von Arbeitslosengeld II/ Sozialgeld beziehungsweise Leistungen der So- zialhilfe und Kinderzuschlag ist nicht möglich. Öffnungszeiten – Persönliche Sprechzeiten Montag - Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr Donnerstag 08:00 - 18:00 Uhr Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

RkJQdWJsaXNoZXIy MTQ0NDgz